Neues Atelier

Dank Max und seinen lukrativen Beziehungen und der Kooperation der Caritas konnten wir nun Räumlichkeiten im leerstehende ehemaligen Hauptzollamt im dritten Bezirk als Atelier beziehen. Endlos Platz für uns und unsere Ideen – eine neue Denkwerkstatt!

Küche ist eingerichtet, Arbeitsplätze installiert. Entwurfsdetaillierungen werden gemacht.

Werbeanzeigen

Blind Date mit Bauernhof Unternalb

Schon eine gute Woche nach unserem Kennenlern-Treffen fanden wir uns an einem Montagmorgen Ende Oktober am Bahnhof Retz wieder, um voller Tatkraft unseren Workshop anzutreten. Wir freundeten uns gleich mit der Stadt Retz an: Kein Großstadtchaos mehr, kein Rush-Hour-Verkehrslärm, dafür jede Menge ländliche Idylle. Wir bezogen unsere noblen Behausungen im ehemaligen Dominikanerkloster der Stadt und ließen uns sofort auf eine Expedition nach den historischen Stätten der Umgebung ein, wo wir mit Frau Ing. Urban-Leschnig vom Bundesdenkmalamt Exempel von mehr oder minder gelungener Denkmalpflegearbeit besichtigten und auch die Gegend etwas besser kennen lernten.

Der Caritas-Bauernhof in Unternalb wuchs uns sofort ans Herz. Das Grunzen der Bioschweine, das Blöken der Schafe und zwischen durch ein ratternder Traktor.

auch Alpacas gibts am Bauernhof

Der geschichtsträchtige Dreikanthof, in dessen Westflügel der Herbergsbetrieb untergebracht werden soll, enthält auch prächtige Seminarräume, die für die nächsten Tage unser Atelier wurden. Nach ausdauerndem Ideen-Suchen, Köpfe-Rauchen und Einfallsreichtum entwickelten sich bald Kleingruppen, die gemeinsam an Entwurfsgedanken feilten und begannen Einfälle zu konkretisieren. Die Raumhöhe von 4,40 m führte in vielen Entwürfen zur Nutzung des Raums auf verschiedenen Ebenen. Zur Schonung des Bestands entschieden sich viele für das Einstellen von freien Sanitäreinheiten.

Am Ende der Workshop-Woche präsentierten wir der Bauherrenschaft, Sonja Weikelsdorfer, Alfred Strohschneider, Thomas Krottendorfer und Markus Zoller, unter den strengen Augen des Bundesdenkmalamtes eine Palette von Konzepten. Diese sorgten nicht nur für positive Rückmeldungen, sondern für Begeisterung und auch anregende Kritik.