Malereien aus der Bauzeit gefunden

Die Einreichung rückt immer näher. Um dem erheblichen mehr Arbeitsaufwand nach der Baugesetzesnovelle ab 1.2.2015 zu entgehen, müssen wir noch zuvor einreichen.

Bei einer Begehung mit einem Restaurator am 20. Jänner wurden unter Putz und Tapeten in zwein Räumen historische Malereien entdeckt – unter anderem auf Wänden, die unseren Abrissarbeiten teilweise zum Opfer gefallen wären. Unsere frühen Hoffnungen, dass diese aus dem Ende des 19. Jahrhunderts stammten und damit nicht erhaltenswert wären, starben bald. Bald vermittelte uns der Restaurator, dass sie seiner Annahme nach aus der Entstehungszeit des Gebäudes stammten. Das Bundesdenkmalamt sieht, da es sich um ein in seiner Gesamtheit weitestgehend in Originalzustand erhaltenes „Kunstwerk“ auf Wand- und Deckenflächen der Räume handelt, einen großen Erhaltungswert der Malereien.

Enttäuschung machte sich unter uns allen breit. Nun was tun, wenn doch bald unsere Einreichfrist gekommen ist? Innerhalb der nächsten Tage adaptierten und veränderten wir unseren Entwurf grundlegend. Gerade noch rechtzeitig konnten wir heute unsere Pläne auf der Gemeinde und dem Bundesdenkmalamt einreichen. Puh….

Werbeanzeigen